Besseres Geldsystem

Das Netzwerk für ein besseres Geldsystem.

Unterstützer



Das Wissen um die „Risiken und Nebenwirkungen“ unseres Geldsystems sollte zur Allgemeinbildung eines jeden Menschen gehören!

Daher unterstützen bereits

294
engagierte Menschen die Idee unserer

BG-AKADEMIE!



DANKE!!



Newsletter abonnieren und Unterstützer werden

zur BG-Akademie
  • Mit Sammy sicher durch den Straßenverkehr

    Mit Sammy sicher durch den Verkehr

    Wir sind dabei!

  • Mitdenken und Aktien und so …





    “Finanzen ohne Fachchinesisch”
    – der Unterstützer-Newsletter –

    Termin noch offen

     

     

    Liebe Unterstützerinnen,
    liebe Unterstützer,

    nach der letzten Newsletter-Ausgabe haben sich doch tatsächlich einige “Mitdenker” bei mir gemeldet.

    “Na ja, verwerfen wir diesen Gedanken ganz schnell mal wieder. Am Ende kommen sonst vielleicht noch zu viele Menschen auf die Idee mitzudenken 😅” hatte ich geschrieben – hier nochmal der Link zur Ausgabe: 

    Klimawandel – Wer soll das bezahlen?

    Denn tatsächlich ist es in unserem Geldsystem ja so: Damit einige Wenige unfassbar reich werden können, müssen auf der anderen Seite irgendwo unfassbar viele Schulden gemacht werden. Und was wäre da besser geeignet als ein Klimawandel, bei dem sich Staaten der ganzen Welt in eine nie dagewesene Schuldenorgie stürzen – und dabei vom Großteil der Bevölkerung auch noch Rückendeckung erhalten. Stellen Sie sich mal vor, es gab sogar eine Zeit, wo jeden Freitag weltweit für diese Verschuldung demonstriert wurde. Ist doch schon irgendwie genial, oder?

    Das in der oben verlinkten Ausgabe angesprochene Geld fließt übrigens höchstwahrscheinlich “in die Märkte”, nachdem es seine Schuldigkeit fürs Klima getan hat. Auch schön formuliert, oder? Haben Sie sicher schonmal irgendwann gehört. Aber was heißt das eigentlich – “in die Märkte”?

    Das heißt zum Beispiel, dass ein Finanzberater mit den Gewinnen bei Aktienanlagen wunderbar werben kann: “Hätten Sie vor 10 Jahren 1.000 € in Tesla-Aktien investiert, dann könnten Sie sich heute einen echten Tesla davon kaufen.” Klingt doch toll, oder?

    Das heißt aber auch, dass die ohnehin schon Reichen noch reicher geworden sind in dieser Zeit. Elon Musk zum Beispiel, der Chef von Tesla, konnte sich von seinem Vermögen vermutlich vor 10 Jahren schon einen seiner schicken Sportwagen leisten. Heute kann er sich wahrscheinlich aber noch viel schickere Dinge kaufen. Vielleicht … eine Regierung? Oder vielleicht sogar … UNSERE Regierung?

    Wenn man Elektroautos baut, dann könnte es thematisch auf jeden Fall hilfreich sein, wenn Regierungen vom “Klimakiller CO2” schwadronieren. Bei unserem Kanzler würde ich da zumindest nicht unbedingt die Hand dafür ins Feuer legen, dass er gegen eine “kleine Finanzspritze nebenher” immun ist und dann bei bestimmten Themen nicht vielleicht doch etwas argumentationsflexibel werden könnte: Olaf Scholz Skandale. Und seine Mitbewerber um dieses Amt haben sich im Wahlkampf jetzt ja auch nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, wenn es um das Thema Vertrauensbildung geht. 

    Und von der Summe her könnte es auch reichen:

    Kurssprung bei Tesla treibt Elon Musks Vermögen über magische Grenze

    Ich denke mal, der Spruch “Geld regiert die Welt” kommt nicht ganz von ungefähr. Und was früher wahrscheinlich als Verschwörungstheorie abgestempelt wurde – nämlich dass die Reichen mit ihrem Geld Einfluss auf die Politik und die sonstigen Geschicke der Welt nehmen -, wird heute sogar bei Lanz im ZDF diskutiert:

    Hier mein Top-Kommentar unter dem Video auf YouTube:

    Oder Sie können ja auch mal hier reinschauen, bei dieser Veranstaltung war ich damals gewesen: Inequality and the Wealth Management Profession. Acht Menschen besitzen so viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Also … ohne da jetzt ein Experte sein zu wollen … so aus gesellschaftspolitischer Sicht klingt das für mich jetzt nicht so richtig gesund … 

    Aber noch sind solche Diskussionen und Vorträge ja eher die Ausnahme als die Regel. Und bis solche Themen komplett alltagstauglich werden, klingt doch “Das Geld fließt in die Märkte” deutlich netter als “Immer mehr Reiche regieren uns über ihr Geld”, oder?

    Eine YouTube-Runde zum Thema “gekaufte Wissenschaft” ist übrigens auch schon in Planung.

    Ach so, apropos gekaufte Wissenschaft: Ich hatte kürzlich eine ganz lustige Diskussion zum Thema Corona. Aber stellen Sie sich vor, nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass mein Diskussionspartner den Klaus “Sie werden nichts besitzen, und sie werden glücklich sein” Schwab nicht kannte. Ich hab dann das Gespräch abgebrochen … hat keinen Sinn … können Sie vergessen …

    So, ausgedacht für heute. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag 🙂

     

    Sie wünschen sich eine Beratung zu diesem Thema?
    Passende Ansprechpartner finden Sie in meinem
    Berater-Netzwerk

     

    ******

     

    Sie finden meinen Newsletter interessant?
    Dann leiten Sie ihn bitte weiter!
    Diese Informationen betreffen JEDEN!
    Danke!

    “Finanzen ohne Fachchinesisch” abonnieren Sie hier – natürlich kostenfrei:

    “Finanzen ohne Fachchinesisch”