Besseres Geldsystem

Das Netzwerk für ein besseres Geldsystem.

Unterstützer



Das Wissen um die „Risiken und Nebenwirkungen“ unseres Geldsystems sollte zur Allgemeinbildung eines jeden Menschen gehören!

Daher unterstützen bereits

531
engagierte Menschen die Idee unserer

BG-AKADEMIE!



DANKE!!



Newsletter abonnieren und Unterstützer werden

zur BG-Akademie

KI – Investmentchance oder Untergang der Meinungsfreiheit?





„Ich verachte Ihre Meinung,
aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.”

Evelyn Beatrice Hall

 

 

Liebe Leserinnen und Leser
von
“Finanzen ohne Fachchinesisch”
und
“BG-Info”

 

 

Vorbemerkung: KI steht für “Künstliche Intelligenz”.

Kürzlich ergab sich unter dem XING-Beitrag eines lieben Kollegen eine lebhafte Diskussion. Er hatte in einem Beitrag das Interview eines unabhängigen Journalisten mit einem der Redner bei der Friedensdemonstration von Sahra Wagenknecht und Alice Schwarzer verlinkt.

Als einer der Kommentatoren schrieb “Der Abgrund unserer Gesellschaft hat sich in Berlin getroffen!”, konnte ich nicht umhin, als Antwort das Video einer anderen unabhängigen Journalistin zu posten, die vor Ort war und mit einigen Menschen dieses “Abgrunds unserer Gesellschaft” gesprochen hatte – ganz normale Leute halt.

An dieser Stelle ein Dank an Wolfgang, der mir dazu dieses kleine Kunstwerk zukommen ließ:

Und wie das so ist – anstatt sich die Interviewten anzuhören, zog der Kommentator über die Interviewerin her. Ein bekanntes Muster: Wenn einem die Nachricht nicht passt, geht es gegen den Überbringer.

Daraufhin schrieb ich:

“Kennen Sie meine Tante, Herr …? Ich hatte ihr mal ein Video von Reitschuster zugeschickt, der damals mit laufender Kamera über die Corona-Demo in Berlin gelaufen war, wo friedliche Demonstranten einfach so von unseren Freunden und Helfern zu Boden geschleudert und verletzt wurden. Als Reaktion schickte sie mir einen Bericht über Reitschuster. Super Sach. Wenn Ihnen ein anderer Journalist lieber wäre, dann müssen Sie den halt hin schicken. War ja aber scheinbar keiner da. Wohl nur solche, die die Reichsbürger und so gefilmt haben. Und dass der Staat solche Dinge gerne auch mal inszeniert, um sich unliebsamer Bewegungen zu entledigen, sollte Ihnen als Angestellter der “… für Recht und Verfassung” doch bekannt sein, oder? https://de.m.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur

Unter dem Wikipedia-Link ist bereits als Einleitung Folgendes zu lesen:

“Als Agent Provocateur … bezeichnet man eine Person, die üblicherweise im Auftrag des Staates einen oder mehrere Dritte zu einer gesetzeswidrigen Handlung provozieren soll. Im weiteren Sinne wird damit auch ein Handeln bezeichnet, das durch die gezielte Vortäuschung oder auch Provokation einer ruchbaren Handlung die Stärkung der eigenen Position und die Legitimation für einen Eingriff anstrebt. Wegen der Gefahr, dass der Staat sich auf diese Weise zumindest indirekt als Gesetzesbrecher betätigt und Taten provoziert, die ohne den Agenten gar nicht begangen worden wären, ist der Einsatz solcher Agenten in Demokratien meist gesetzlich oder durch höchstrichterliche Rechtsprechung streng reglementiert. Es sind Fälle bekannt, auch in Deutschland, bei denen solche Agenten rechtswidrig eingesetzt wurden, etwa zur verdeckten Störung von sozialen Bewegungen und der gewalttätigen Eskalation von Demonstrationen.”

Sie finden dort auch einige konkrete Beispiele, wann und wo das in Deutschland schon angewendet wurde. Ich denke, in der Tagesschau wird so etwas dann eher nicht mitgemeldet …

Lustig in diesem Zusammenhang: Als ich diesen Link vor ein paar Monaten das letzte Mal aufgemacht hatte, war die Liste der konkreten Fälle in Deutschland noch etwas länger. Zum Beispiel war der G8-Gipfel in Heiligendamm im Jahr 2007 genannt, wo sich scheinbar Polizisten unter die Demonstranten gemischt hatten, um Steine auf ihre Kollegen zu werfen und dadurch Ausschreitungen zu provozieren. Heute … weg …

Hier finden Sie noch etwas dazu:
G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 – Wikipedia

Na ja, vielleicht schreibe ich ja auch mal eine Ausgabe über die Wikipedia 🙂

Unter meinem oben genannten Kommentar entspann sich dann auf jeden Fall eine kleine Diskussion, im Rahmen derer ich dann irgendwann Folgendes schrieb:

“Herr … das einzige, was ich versuche zu verteidigen, ist die Meinungsfreiheit. Wer dabei die Kamera hält, ist mir recht wurscht. Wer das Ganze am Ende allerdings zusammenschneidet, ist mir nicht ganz so wurscht. Oder vielleicht sind die Befragten ja auch schon animierte Avatare irgendeiner KI? Wer weiß das schon. …?”

Daraufhin schaltete sich eine Dame in die Diskussion ein mit diesem Kommentar …

“… Wenn Sie für Meinungsfreiheit stehen, kontern Sie bitte mit Fakten und nicht mit Tanten- und Phantasiegeschichtchen (“KI”)”

… den ich so beantwortete:

“Sie sollten sich mal auf den neuesten Stand der Technik bringen. Und die Geschichte mit der Tante war ja wohl hoffentlich auch zu verstehen.”

Da die Dame mir dann aber durch die Blume zu verstehen gab, dass sie sich in Sachen KI nicht weiterbilden möchte, dachte ich, ich schreibe ihr dazu einfach eine Newsletter-Ausgabe. Und das ist diese hier 🙂

Ich meine, bei mir ist es ja ähnlich. In den einschlägigen Informationskanälen der Finanzbranche werden meist die Chancen der KI dargestellt. Hier einige Beispiele:

Künstliche Intelligenz: Mit ChatGPT & Co in KI investieren
Künstliche Intelligenz – die große Revolution auch in der Finanzbranche?

Aus der Beschreibung eines Investmentfonds:
Der zugrunde liegende Algorithmus wurde mittels künstlicher Intelligenz optimiert und schließt menschliche Emotionen aus.

Künstliche Intelligenz: Haftungsfragen für Finanzbranche

Auf die Schattenseiten stößt man oft erst, wenn man selbst betroffen ist. Über die KI “Vohanji”, die sich vor einiger Zeit auf meinem YouTube-Kanal ausgetobt hat, hatte ich ja in der letzten Woche geschrieben. Hier noch einmal der Newsletter:

And the winner is … Vohanji
KI zur Unterdrückung von Systemkritik

Und als Verkäufer kenne ich ja die Tricks und Kniffe beim Verkauf und bin für Psycho-Tricks der “Gegenseite” daher etwas sensibilisiert. Stichwort “Vorteilsargumentation”.

Was ich damit meine? Na schauen Sie mal: Während die DDR einen ganzen Apparat namens “STASI” organisieren und mehr oder weniger geheim halten musste, um an die privatesten Informationen ihrer Bürger zu kommen, installiert man im Westen einfach eine Plattform wie facebook, und schon schreiben alle ganz öffentlich, wonach sich eine Organisation wie die STASI wahrscheinlich die Finger geleckt hätte.

Honecker würde sich wohl im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, wie einfach Informationsbeschaffung sein kann 😀

Und nun kommt dann also noch diese KI dazu …

Ich habe hier eine junge Dame gefunden, die einiges dazu zusammengetragen hat. Bitteschön:

Wenn man dann aber noch einen Schritt weiter geht, und sich mit dem Thema aus Sicht derer beschäftigt, die ein Interesse daran haben könnten, unsere Meinung zu manipulieren, dann wird es so richtig unheimlich. Ich bin da kürzlich auf eine ganz interessante Videosammlung gestoßen – bitte anschnallen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch Fragen?

Was beim Thema Überwachung inzwischen möglich ist, darüber klärt uns sogar Frau Reschke in der ARD auf:

 

Natürlich erklärt uns Frau Reschke gleich mit, dass das nur Sachen sind, die von “Spionen und Schnüfflern” benutzt werden. Ich lach mich schepp …

Sodele … was folgt daraus nun? Ehrlich gesagt kann ich Ihnen nur sagen, was für mich daraus folgt: Ich bin mehr oder weniger emotional immun gegen Fernsehbilder. Vor Allem, wenn es um Themen wie Krieg geht, denn hier geht es um unglaubliche Interessen und noch viel mehr Geld.

Hier nur ein Beispiel aus der Vergangenheit: Die Brutkastenlüge, mit der der 2. Golfkrieg begann – 23 Sekunden:

Dieses Schauspiel vor dem Menschenrechtsausschuss des US-Kongresses war reinste Kriegspropaganda – alles gelogen!

Da damals scheinbar nicht genug amerikanische Mütter ihre Söhne in den Krieg schicken wollten, hat man medial einfach ein wenig auf die Tränendrüse gedrückt. Hat ja leider auch geklappt.

Ausgedacht und organisiert wurde das Schauspiel seinerzeit für viel Geld von einer Werbeagentur: Brutkastenlüge – Wikipedia. Und ALLE haben mitgemacht … bis hinauf zum Präsidenten …

Bis die Lüge herauskam, waren Zehntausende tot …

Ähnlich die Geschichte mit Saddams Massenvernichtungswaffen. Die Älteren unter Ihnen werden sich erinnern …

Heutzutage können die Strippenziehern solcher Aktionen also wohl auch auf KI zurückgreifen. Ist auch irgendwie netter, als unschuldige Mädchen für die eigenen Zwecke zu missbrauchen und dadurch mit so viel Schuld zu beladen.

Eines habe ich aus diesen Ereignissen für mich auf jeden Fall gelernt: Ein Gewissen haben diese Leute scheinbar nicht, der Zweck heiligt hier die Mittel …

In den Genuss meiner emotionalen Immunität kommen bei mir übrigens auch sämtliche Bilder, die hier bei uns in Sachen Ukraine-Konflikt über die Bildschirme flimmern. Bereits im Jahr 2014 wurden falsche Bilder verwendet, um uns an “russische Panzer in der Ostukraine” glauben zu lassen. Sogar zur Hauptsendezeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, wo man sich dann Wochen später irgendwo auf Seite 27 des Internet-Auftritts rechts unten für dieses “Versehen” entschuldigte. Unfassbar sowas …

Na ja Sie merken, das Thema Krieg und Frieden ist so ein bissl mein Lieblingsthema, weil ich einfach gerne in Frieden lebe und da glaube ich noch einiges an Aufklärung notwendig ist.

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, können Sie hier fündig werden:

Geldsystem und Geopolitik

 

 

Sie wünschen sich eine Beratung zu diesem Thema?
Passende Ansprechpartner finden Sie in meinem
Berater-Netzwerk

 

******

 

Sie finden meinen Newsletter interessant?
Dann leiten Sie ihn bitte weiter!
Diese Informationen betreffen JEDEN!
Danke!

“Finanzen ohne Fachchinesisch” abonnieren Sie hier – natürlich kostenfrei:

“Finanzen ohne Fachchinesisch”